Störche im Herzogtum

Storchenbericht von Hans-Werner Oltmann, Herzogtum Lauenburg Südkreis, Stand 25.11.21

Im gesamten Herzogtum Lauenburg sind 181 Neststandorte bekannt. 68 wurden zur Brut genutzt. Insgesamt 78 Jungstörche wurden in 39 Nestern aufgezogen (Weißstorchbericht 2021 Kreis Herzogtum Lauenburg, Stand 4.11.21).

 

Die von uns (Uschi und Hans-Werner Oltmann) betreuten Ortschaften im Südkreis sind: Escheburg (1 Nest), Hamwarde (1 Nest), Wiershop (1 Nest), Neu Gülzow (1 Nest), Gülzow (2 Nester), ein drittes wurde diesen Herbst aufgestellt.Kollow (2 Nester), Sahms (1 Nest), Möhnsen (1 Nest), Havekost (1 Nest), Kasseburg (1 Nest), Kuddewörde (1 Nest).

 

Die ersten Aktionen begannen im März mit der Nestpflege, hier wurde z.B. in Havekost das vorhandene Nest teilweise abgetragen und gereinigt (siehe Foto). Diese Arbeiten wurden von der Ortsgruppe Mölln koordiniert und ausgeführt.

 

Es war ein ereignisreiches Jahr, durch Kälte und Regen kam es zu zahlreichen Ausfällen. In Sahms waren vier Küken geschlüpft und haben nicht überlebt. Ebenfalls sind in Havekost alle Küken umgekommen. In Escheburg war ein Küken aus dem Nest gefallen, es hat nicht überlebt. Die im Nest verbliebenen zwei Eier sind nicht weiter bebrütet worden (lt. Herrn Pfeifer). In Hamwarde haben sich zwei Altvögel mit der Brut versucht. Ein Tier war verletzt und ist offensichtlich verendet. Das Nest blieb daraufhin leer.

Es ist aber auch positives zu berichten: In Wiershop war ein Altvogel beringt. Bei der Überprüfung konnte festgestellt werden, dass er bereits 2019 in Wiershop gebrütet hat. Aus den vier Eiern sind drei Küken geschlüpft, diese haben auch die Reise in den Süden angetreten.

In Gülzow sind vier Küken geschlüpft, ein fünftes Ei war offensichtlich nicht befruchtet. Im zweiten Nest (siehe Foto) sind zwei Küken geschlüpft, eins hat im Herbst die Reise nach Süden angetreten. Der zweite Jungvogel hat bei seinem ersten Flugversuch eine Bruchlandung hingelegt. Er konnte nicht zu einem neuen Flugversuch bewegt werden. Letztendlich musste er eingefangen werden und wurde von Herrn Pelch, Hamburg, mitgenommen und in eine Pflegestation nach Erfte gebracht, wo er überwintern wird, und im Frühjahr 2022 ausgewildert werden soll. In Kuddewörde sind zwei Jungstörche aufgewachsen (siehe Foto: ein Altvogel mit den beiden Jungen).

Von den 13 Nestern sind 11 Jungstörche groß geworden, 10 traten die Reise ins Winterquartier an.

Ich möchte meinen Bericht schließen mit der Nachricht vom 7.9.21 aus Wiershop: „Nun ist auch Herr Storch abgeflogen.“