Geesthachter Nacht der Nachtigallen

(c) NABU / Miriam Link
(c) NABU / Miriam Link

Die Stadt Geesthacht an der Elbe oberhalb Hamburgs gehört in Schleswig-Holstein zu den Orten mit den meisten Nachtigallen. Die NABU Gruppe Geesthacht feiert seit 2000 daher jedes Jahr zur Ankunft der Vögel aus Afrika eine lange Nacht der Nachtigallen.

 

Corona-bedingt musste der beliebte Live-Event rund um die 21. und 22. Nacht der Nachtigallen in 2020 bzw. 2021 leider ausfallen. 

22. Nacht der Nachtigallen 2021

Am 7. Mai 2021 hätte der NABU Geesthacht die 22. Nacht der Nachtigallen gefeiert: mit naturkundlichen Führungen zu den singenden Nachtigallen, mit Musik und leckerer Verköstigung am Lagerfeuer. Doch wie gewohnt und geplant ließ sich in Coronazeiten die Ankunft dieser Vögel leider erneut nicht feiern. 

Daher kam die Nachtigall in diesem Jahr zu Ihnen nach Hause! Mit Hilfe einer digitalen Pinnwand konnten Interessierte die Nachtigall kennenlernen, sich mit ihrem Lebensraum bei uns an der Elbe vertraut machen und ihren Gesang genießen.

Viel Vergnügen beim Durchstöbern der digitalen Plattformen zur 22. Nacht der Nachtigallen wünscht Ihnen der NABU Geesthacht:

 

Zur Pinnwand der 22. Nacht der Nachtigallen

Zur Pinnwand der 22. Nacht der Nachtigallen für Kinder 

 


21. Nacht der Nachtigallen 2020

In 2020 haben wir haben die Ankunft der Vögel ganz Pandemie-gerecht als virtuelle Übertragung des Alternativprogramms aus der wunderschönen St. Salvatoris Kirche Geesthacht gefeiert. Neben Erzählungen, kurzen Filmen und einem Grußwort von Bürgermeister Olaf Schulze waren auch Livemusikbeiträge von Jörn Kuschnereit (Klavier) und Jens Gutzmann (Klarinette) zu erleben.

Die vollständige Aufzeichnung der 21. Nacht der Nachtigallen 2020 sowie weitere Mitschnitte können Sie auf dieser Seite weiter unten abrufen. 

Hier finden Sie den vollständigen Mitschnitt der 21. Geesthachter Nacht der Nachtigallen aus 2020 aus der historischen Kirche St. Salvatoris Geesthacht. 

 

 

 


Dr. Friedhelm Ringe erklärt, wie es vor 20 Jahren zur Idee kam, in Geesthacht eine Nacht der Nachtigallen zu veranstalten und wie seit dem die Ankunft der Nachtigallen aus ihrem Winterquartier in Afrika Ende April / Anfang Mai gefeiert wird.


Das Elbufer bei Geesthacht beherbergt die meisten Brutpaare der Nachtigall. Besonders dort, wo eine Krautschicht und darüber eine Strauchschicht und höhere Bäume als Singwarte vorhanden sind, finden die Nachtigallen genügend Nahrung und Verstecke, um in Bodennähe zu brüten. In 2020 wurden hier die ersten Nachtigallen bereits Mitte April gehört.


Dort, wo in der Feldmark noch dichte Knicks die Felder und Wiesen säumen und auch noch einige Tümpel vorhanden sind, finden sich auch Nachtigallen ein. In Geesthacht ist es vor allem die Feldmark um den Börmsoll. Hier gibt es noch reichhaltige Nahrung zu finden und Verstecke am Boden für die Brut. Ein Vortrag unserer Vorsitzenden Heike Kramer. 


In einer Karte werden die Brutgebiete der Nachtigall in und um Geesthacht seit 20 Jahren dokumentiert. Sie werden an Hand mehrfacher Beobachtungen der singenden Männchen festgestellt. Dabei zeigt sich, dass Lebensräume mit einer gut ausgebildeten Kraut- und Strauchschicht entlang der Elbe, auf den Elbinseln und in der Feldmark mit Knicks jedes Jahr besiedelt werden. Eine Erklärung von Dr. Roland Dörffer und Dr. Friedhelm Ringe.


Was wir schon immer einmal über die Nachtigall wissen wollten - diesmal erzählt von der Naturschutzjugend NAJU des NABU Geesthacht bei einem Spaziergang entlang der Elbe in Geesthacht.