Wildtierfunde

Häufig erreichen uns Fragen, wie man verwaisten oder verletzten Wildtieren helfen kann. Da wir – so wie Sie – uns auch nur ehrenamtlich für den Naturschutz einsetzen, sind unsere Möglichkeiten, hier direkt durch eigenen Einsatz zu helfen, jedoch begrenzt. Wir haben daher unten eine Kontaktliste von Pflegestellen und hauptamtlichen Natur- und Tierschutzstellen zusammengestellt, bei denen Sie professionelle Unterstützung bekommen.

Bitte beachten Sie, dass Jungvögel außerhalb des Nestes meist nicht verwaist sind, sondern dort von ihren Eltern weiter gefüttert werden. Handelt es sich um kleine Nestlinge, so können sie diese auch wieder in das Nest setzen.

Säugetiere sollte man dagegen nicht anfassen, damit der menschliche Geruch nicht übertragen wird.

  

Ein Merkblatt der Hamburger Umweltbehörde zum Thema Wildtierfunde finden Sie hier


Kontakte für Wildtierfunde

Professionelle Hilfe für verletzte Wildtiere und verwaiste Jungtiere erhalten Sie an folgenden Stellen:

  • Wildpark Mölln: Herr Wilde, Betreuer: (0171) 3693269
  • Wildpark Eekholt: (04327) 99230 / Tierpfleger: (04327) 992329
  • UNB - Untere Naturschutzbehörde (Artenschutz): Frau Torkler ( 04541) 888412
  • Wildtierstation des Hamburger Tierschutzvereins: (040) 2111060 / 24 Stunden Nottelefon für verletzte, hilflose Tiere (040) 222277
  • Insektenberatung Eberhard Baur: (040) 6522772
  • Nabu Fledermaus-Nottelefon Hamburg: (0700) 35333762
  • Wildtier- und Artenschutzzentrum Hamburg / Schleswig-Holstein, Kreis Pinneberg: Geschäftsführung Christian und Katharina Erdmann (04121) 4501939 

Download
Hilfe bei Wildtierfunden
In dieser Kontaktliste finden Sie professionelle Hilfe aus der Region für verletzte Wildtiere und verwaiste Jungtiere.
Hilfe bei Wildtierfunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 491.7 KB
Download
Jungvogel gefunden?
Der Bayerische Landesverband für Vogelschutz hat in einer Entscheidungsgraphik zusammengefasst, wie man am besten vorgeht, wenn man einen Jungvogel gefunden hat.
Jungvogel_gefunden_3-2.jpg
JPG Bild 5.6 MB